Pflastersteinen

WIE BEREITET MAN DIE UNTERBAUUNG VOR?

Terrassenplatten-Blue-Lies-3

Unzureichende Aushärtung des Untergrundes, schlecht hergestelltes Fundament, falsch gewähltes Material – all dies kann zum Zusammenbruch der Oberfläche und zur Bildung von Unebenheiten in der Oberfläche führen.

Ein geeignetes, professionell vorbereitetes Fundament sollte 15 – 45 cm dick sein (abhängig von der Art des Untergrundes und der zu erwartenden Belastung) und sollte aus Aggregaten mit einem Bruchteil von 30 – 60 mm bestehen. Auf dem Fundament sollte ein Ballast von 3-5 cm Dicke aus Sand mit einem Anteil von bis zu 2 mm oder einer Zement-Sand-Mischung mit einem Viertel von ¼ bestehen, möglicherweise Sand oder Sand mit einer Dicke von 1 bis 4 mm oder Steinen mit einem Durchmesser von 0 bis 7 mm.

Wenn die auf einem solchen losen Ballast abgelegten Blöcke herausgeschlagen werden, wird er ausreichend verdichtet und gleichzeitig wird die Oberfläche trotz der unterschiedlichen Würfelhöhen nivelliert.

Dank dieser Technologie werden die höheren Würfel stärker in den Ballast eingelassen, während das schlecht vorbereitete Fundament zusammenbricht.

Der Untergrund muss speziell Boden vorbereitet werden. Dies beeinflusst die Festigkeit und Wasserdurchlässigkeit der Oberfläche. „Jede Oberfläche ist so viel wert wie ihr Fundament“, sagt unser Techniker. Er fügt hinzu, dass man sich beim Verdichten an die Punkte früherer Ausgrabungen für Elektro-, Sanitär- oder Abwasseranlagen erinnern sollte. An diesen Stellen sollte der Boden auch kondensiert werden, da sonst der Niederschlag durch atmosphärische Niederschläge zusammenbricht.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.